Informationen zum Corona-Virus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
ein Blick nach Nordrhein-Westfalen zeigt uns, dass die Corona-Pandemie noch nicht vorbei ist.
 
Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung mittlerweile komplett neu gefasst und vereinfacht. Diese neue Verordnung tritt am 1. Juli in Kraft. Gleichzeitig fallen etliche bis dahin gültige Zusatzverordnungen weg (Vergnügungsstätten, Kosmetik und medizinische Fußpflege, Beherbergungsbetriebe, Freizeitparks, Gaststätten, Bordgastronomie, Veranstaltungen, Private Veranstaltungen, Indoor-Freizeitaktivitäten, Maskenpflicht in Praxen).
 
Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:
  • Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen. Die Regelungen dazu finden Sie jetzt in Paragraf 9.
  • Ab dem 1. Juli ist bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmenden kein Hygienekonzept wie in Paragraf 5 gefordert mehr nötig. Dies gilt etwa für Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfeiern.
  • Ab dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
  • Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt.
  • Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben.
  • Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.
  • Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes im Sinne von § 2 Absatz 3 des Prostituiertenschutzgesetzes bleiben ebenfalls untersagt.
  • Abstandsregelungen und Maskenpflicht bleiben bestehen.
Ab 29. Juni dürfen alle Kindergärten und Grundschulen wieder zum Normalbetrieb übergehen. Im Schauenburg- und im Schwarzwaldkindergarten können ab 29.06.2020 alle Kinder aus der bisherigen Notgruppenbetreuung und alle Schulanfänger kommen. Ab 30. Juni können alle Kindergartenkinder zur Betreuung. Die kirchlichen Kindergärten in Appenweier und Urloffen können ab 29. Juni alle Kinder aufnehmen, der Kindergarten Nesselried startet mit den Ü3-Kindern, der Rest darf ab 30. Juni in den Kindergarten.
Bei den Öffnungszeiten gibt es kleine Einschränkungen: Der Schauenburg-Kindergarten hat bis zu den Sommerferien nur bis 16:00 Uhr geöffnet (bisher 16:30 Uhr) und die kirchlichen Kindergärten in Urloffen und Nesselried öffnen ebenfalls nur bis 16:00 Uhr anstatt wie bisher 16:15 Uhr.

Achten Sie weiterhin auf sich und ihre Mitbürger!

Ihre
Gemeindeverwaltung

Weitere Informationen

Die stets aktuelle Version der "Corona-Verordnung" finden Sie auf den Seiten der Landesregierung.

Informationen über Kindertagesstätten und Schulen finden Sie in einem gesonderten Artikel.

Aktuelle Informationen erhalten Sie beim Landratsamt Ortenaukreis und beim Robert-Koch-Institut.