Gemeindenachricht

Gesundheitsaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“: Preisverleihung für 2016.


Gesundheitsaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“: Preisverleihung für 2016.

Huber: „Im Rahmen der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit" sollen die Vorteile einer fahrradbezogenen Alltagsmobilität praktisch erfahrbar gemacht werden. Die Idee, mehrmals wöchentlich mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, will zum langfristigen, kontinuierlichen Radfahren anregen, das sich in den Alltag integrieren lässt.“

„Radfahren ist etwas, das fast jeder kann“, so Michael Federer, Firmenkundenspezialist der AOK.


Federer fasst zusammen: „Es ist ein verhältnismäßig preiswertes Fitnessprogramm für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Besonders klasse finde ich es, dass man hier das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann. Morgens mit dem Rad in den Betrieb sorgt für einen guten Start in den Tag, abends auf dem Weg nach Hause kann man gut abschalten und bekommt den Kopf wieder frei. Außerdem beugt die Bewegung an der frischen Luft vielen Erkrankungen vor. Sie stärkt das Herz-Kreislauf-System und macht weniger anfällig für Erkältungskrankheiten.“

Baden-Württemberg.


An der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ haben im Jahr 2016 landesweit 7.870 Menschen teilgenommen. Dabei kamen insgesamt weit über 3 Millionen km (3.272.073) zusammen. So haben die Radler über 320.000 Stunden „im Stau stehen“ eingespart. Am südlichen Oberrhein (Region von Achern bis Müllheim und vom Rhein bis Titisee-Neustadt) radelten insgesamt 760 Teilnehmer mit. Alleine diese sind 281.589 km gefahren.

Aktion.


„Mit dem Rad zur Arbeit“ ist eine ideale Ergänzung fürs Gesundheitsmanagement! Damit ist der Zweck auf der offiziellen Internetpräsentation beschrieben. Tatsächlich entdecken deutschlandweit immer mehr Unternehmen den Nutzen und das enorme Potenzial betrieblicher Gesundheitsförderung. Viele davon haben bereits betriebliche Programme und Projekte erfolgreich aufgelegt. Allerdings besteht zum Teil, insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen, Nachholbedarf. „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist eine Sommeraktion von AOK, ADFC und der Deutschen Verkehrswacht. Vom 1. Mai bis 31. August 2017 können alle Fahrten mit dem Rad von zuhause an den Arbeitsplatz und zurück, auch Teils Nutzung Rad mit öffentlichen Verkehrsmittel, in einen Kalender eingetragen werden.

Ziel.


Ziel ist es, möglich viele Menschen vom Auto auf das Fahrrad zu bekommen. Das ist nicht nur gut für die Gesundheit, auch die Umwelt profitiert davon und der Geldbeutel wird entlastet.
 
www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de
Download
^
Download
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Frank Kölble, Leiter Kommunikation und Politik, AOK - Die Gesundheitskasse Südlicher Oberrhein; Michael Ackermann, Stabsstelle Bürgermeister, Gemeinde Appenweier.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK