Gemeindenachricht

Trockenheit macht Wald zu schaffen


Trockenschäden im Appenweierer Wald

Der vergangene Winter war der zweitwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881. Darauf folgten ein überdurchschnittlich warmer März und ein sehr warmer April.

Zu den hohen teilweise sogar schon sommerlichen Temperaturen kamen fehlende Niederschläge. In den Monaten März und April fiel rund 40 Prozent weniger Regen in Baden-Württemberg als im langjährigen Mittel. Der April war einer der drei trockensten seit 1881.
 
Auch der Appenweierer Wald ist von Trockenschäden betroffen. Die Hainbuche in der Bildmitte hat bereits massiv Laub aus der Baumkrone abgeworfen, rechts im Hintergrund eine gesunde Hainbuche von etwa gleicher Größe.