Gemeindenachricht

Storchennachwuchs


Gleich zwei Storchenpaare haben sich im Urloffener Rathaushof niedergelassen. Die Storcheneltern haben alle Schnäbel voll zu tun. Auf den Horsten im Rathausgarten und am Rathausdach wachsen jeweils zwei junge Störche heran. Auch auf den Feldern und Wiesen rund um Urloffen ist Meister Adebar bei der Nahrungssuche für seinen Nachwuchs zu beobachten.

Der Weißstorch ernährt sich von Kleintieren wie Regenwürmern, Insekten, Froschlurchen, Mäusen, Ratten, Fischen, Eidechsen, Schlangen sowie von Aas. Selten frisst er Eier und Nestlinge anderer Vögel, vor allem bodenbrütender Arten. Er ist auf keine Nahrung spezialisiert, sondern frisst Beute, die häufig vorhanden ist. Deshalb bezeichnet man den Weißstorch als Nahrungsopportunisten. Weißstörche benötigen täglich etwa ein Siebtel ihres Körpergewichts an Nahrung, was bei einem gemittelten Körpergewicht von 3,5 Kilogramm etwa 500 Gramm an notwendiger Nahrungsaufnahme entspricht. Die Flügelspannweite von Weißstörchen beträgt bis zu 220 Zentimeter.

Störche