Gemeindenachricht

Regionalpflegedienst in Appenweier


Der Standort Appenweier liegt Renato Prieto sehr am Herzen, da er hier vor einigen Jahren sein Zuhause gefunden hat. Im Januar dieses Jahres hat er es geschafft und konnte im Zentrum Appenweiers eine weitere Wohngemeinschaft für außerklinische Intensivpflegepatienten eröffnen - die erste Wohngemeinschaft dieser Art im Ortenaukreis. Appenweier ist mittlerweile der fünfte Standort. In den Wohngemeinschaften werden Intensivpatienten betreut, die ansonsten in Pflege- oder Altenheimen unterkommen müssten. Renato Prieto und seine Geschäftspartnerin Anita Goldschmid (examinierte Krankenschwester mit Weiterbildung zur Pflegeexpertin für außerklinische Intensivpflege und Beatmung) legen großen Wert auf individuelle, persönliche Betreuung. Besonders wichtig sei es, die Angehörigen von Anfang an mit ins Boot zu holen, ihnen so weit als möglich bei Formalitäten zu helfen und sie quasi in die Gemeinschaft zu integrieren, sagt Prieto. So gibt es auch keine Besuchszeiten, Angehörige sind jederzeit willkommen. Für die familiäre Atmosphäre sorgt auch die relativ kleine Belegung: In Appenweier stehen für die Patienten sechs großzügige Einzelzimmer bereit, die alle über Fernseh- und Internetanschluss verfügen.  Dass die Patienten bestens betreut werden, merkt man auch am Pflegeschlüssel. Eine Fachkraft ist für nur drei Patienten zuständig, während es in Pflegeeinrichtungen oder Altenheimen oft ein Vielfaches an zu betreuenden Patienten ist. Insgesamt bieten die Wohngemeinschaften die gleichen Leistungen an wie beispielsweise eine Reha-Klinik (Logopädie, Physiotherapie, Ergotherapie). Die ärztliche Versorgung ist über einen Hausarzt gesichert. Ein angenehmer Nebeneffekt sind auch die im Vergleich zu traditionellen Pflegeheimen niedrigeren Kosten. Während dort monatlich zwischen 3000 und 4000 Euro private Kosten fällig sind, ist die Firma Regionalpflegedienst GmbH immer bestrebt, gemeinsam mit den Patienten und Angehörigen, eine tragbare Lösung zu finden, wodurch der private Anteil für die Betroffenen deutlich geringer ausfällt. Die Finanzierung erfolgt für gewöhnlich über die Kranken- und Pflegeversicherung.

Familie Hansmann aus Lautenbach lässt ihren Sohn in der neuen Einrichtung betreuen und ist sehr froh, in der unmittelbaren Umgebung dieses Angebot gefunden zu haben. Herr Hansmann zeigt sich begeistert von der familiären Atmosphäre und der Tatsache, dass er seinen Sohn jederzeit besuchen kann.

Renato Prieto ist examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger mit Weiterbildung zum Pflegeexperten für außerklinische Intensivpflege und Beatmung mit Leib und Seele. Gleichzeitig liebt er aber auch die kaufmännische und organisatorische Arbeit, die sein Job ebenfalls mit sich bringt. An insgesamt fünf Standorten im Raum Esslingen, Heidelberg, Nürtingen und jetzt eben auch im Ortenaukreis ist die Regionalpflegedienst GmbH mit Wohngemeinschaften vertreten. Der medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) hat das Unternehmen bereits mehrmals mit der Bestnote 1,0 ausgezeichnet.

Bürgermeister Manuel Tabor begrüßte Renato Prieto letzte Woche zu einem Gespräch und zeigte sich vom Konzept überzeugt. „Es freut mich, dass wir in Appenweier eine Wohngemeinschaft für Intensivpflege etablieren konnten. Die Einrichtung ist eine Bereicherung für die gesamte Region.“, so der Rathauschef.

Informationen über die Einrichtung gibt es unter www.regionalpflegedienst.de

Regionalpflegedienst

Anita Goldschmid, Teamleiterin Tatjana Huck (Mitte) und Renato Prieto