Gemeindenachricht

Gemeinschaftsunterkunft


Der Bau der neuen Gemeinschaftsunterkunft für Obdachlose und Flüchtlinge in der Sander Straße hat begonnen. Im Oktober 2019 wurde im Gemeinderat erstmals beraten, die angemietete Container-Anlage durch ein eigenes Gebäude zu ersetzen. Im Februar 2020 wurde dem Gemeinderat der Entwurf vorgestellt und beschlossen, den Bauantrag zu stellen. Das Gebäude wurde als schlüsselfertige Leistung ausgeschrieben.

Aktuell wird von der Firma Sutterer aus Renchen-Ulm die Bodenplatte gefertigt. Das Haus selbst wird von Domus Hausbau aus Schutterwald ge-baut, die Firma hatte bei der Vergabe letzten November mit knapp 1,3 Millionen Euro den Zuschlag erhalten. Hinzu kommen die Kosten für die Bodenplatte und Baunebenkosten von etwa 150.000 Euro, so dass mit Gesamtkosten von etwa 1,45 Millionen zu rechnen ist. Der Bau wird von der Kommunalen Wohnbau GmbH finanziert, die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant.

Gemeinschaftsunterkunft

v.l. Bauamtsleiter Uli Brudy, Bürgermeister Manuel Tabor, Architekt Michael Friedenauer, Bauleiter Jochen Klumpp und Heizungsbauer Timo Leibiger an der Baustelle